Meine Ziele

Meine Ziele

Für mich ist klar: Wir müssen uns noch stärker dafür einsetzen, die Erderwärmung wirksam zu stoppen.

Aus Verantwortung gegenüber unseren Kindern und Enkelkindern sind wir verpflichtet, alles dafür zu tun, um ihnen eine lebenswerte Erde zu hinterlassen. Gleichzeitig will ich, dass unsere Unternehmen erfolgreich bleiben und die Arbeitsplätze gesichert sind – auch in der Automobil- und Stahlindustrie. Dort soll auch in Zukunft erfolgreich produziert werden können, innovativ und nachhaltig. Effektiver Umwelt- und Klimaschutz im Einklang mit der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung – das zeichnet uns als Union besonders aus. Wo andere bloß Verbote fordern, setzen wir auf neue und saubere Technologien.

 

Den Bürgerinnen und Bürgern ein sicheres Leben, den Schutz ihres Eigentums und ihrer persönlichen Unversehrtheit zu sichern:

Das gehört für mich zu den wichtigsten Aufgaben des Staates. Deshalb trete ich mit ganzer Kraft für eine Welt ein, in der demokratische Werte, Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, Religionsfreiheit und Toleranz gesichert sind. Ein Blick auf andere Staaten und Kontinente zeigt, dass dies leider keine Selbstverständlichkeit ist. Wir stehen daher auch international in der Verantwortung, Frieden und Freiheit nach unserem demokratischen Verständnis nachhaltig zu sichern. Die diplomatische Stimme Deutschlands findet dann Gehör, wenn wir sie aus einer Position der Stärke erheben. Deshalb setze ich mich für einen starken Staat ein, der seine Bürgerinnen und Bürger im Inneren wie im Äußeren schützt.

 

Ich will, dass die Interessen des Saarlandes in Berlin und Brüssel wahrgenommen werden.

Der Wettbewerb der Regionen ist im Gange und wird nach der Corona-Pandemie sicher noch deutlicher hervortreten. Deshalb bedarf es einer gemeinschaftlichen Kraftanstrengung, um unserer saarländischen Heimat im Bund und in Europa Gewicht und Gehör zu verschaffen – ob es um gute Rahmenbedingungen für die Saar-Wirtschaft geht, um die Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse in den Dörfern wie in den Städten oder um das Einwerben von Fördermitteln. Erst das Land, dann die Partei: Das war immer mein Leitmotiv und bleibt es auch künftig. Deshalb sehe ich nach der Bundestagswahl alle saarländischen Abgeordneten parteiübergreifend in der Pflicht, sich für ihre Heimat einzusetzen. Wenn es um ihr Land geht, müssen Saarländerinnen und Saarländer zusammenhalten – diesen Weg will ich zusammen mit allen, die Verantwortung zu tragen bereit sind, beschreiten.