Briefwahl jetzt!

Ihre Stimme zählt – egal wann und wo Sie wählen.

Es gibt viele Gründe, warum sich am Tag der Bundestagswahl am 26. September 2021 keine Zeit finden lässt, den Stimmzettel persönlich im Wahllokal einzuwerfen. Hier hilft die Briefwahl.

Um einen rechtzeitigen Eingang des Wahlbriefes bei ihrem Wahlamt sicherzustellen, sollte dieser in Deutschland spätestens am Donnerstag, dem 23. September 2021 mit der Post abgeschickt werden. Wer seinen Wahlbrief später per Post abschickt, trägt das Risiko, dass der Wahlbrief nicht rechtzeitig ankommt und die Stimmen nicht mehr berücksichtigt werden.

Sie können immer noch als „vorgezogene Urnenwahl“ direkt im Rathaus wählen. Oder dort bis Sonntag, den 26. September 2021, 17.59 Uhr Ihren Briefwahlumschlag abgeben. Es kommt auf jeden Einzelnen an – nicht nur im Wahllokal!

So funktioniert die Briefwahl:

  1. Etwa 4 bis 6 Wochen vor der Wahl schickt Ihnen die Gemeinde per Post Ihre Wahlbenachrichtigung zu.
  2. Jetzt füllen Sie den Antrag auf Briefwahl aus und senden die Karte zurück. Sie können die Briefwahl auch schriftlich per E-Mail oder Telefax beantragen.
  3. Wenige Tage später haben Sie Ihre Wahlunterlagen in der Post.
  4. Füllen Sie den Stimmzettel ganz bequem zu Hause aus und stecken Sie die Wahlunterlagen wie beschrieben in die beiden vorgesehenen Umschläge.
  5. Die Rücksendung erfolgt portofrei per Post, einfach in den nächsten Briefkasten werfen. Wichtig: Ihre Briefwahlunterlagen müssen bis zum Wahltag (26.09.2021) im Rathaus angekommen sein.

Briefwahl online beantragen

Sie können den Antrag auf Briefwahl auch einfach online stellen.

Klicken Sie hierzu einfach auf die Stadt oder Gemeinde, in der Sie mit Hauptwohnsitz gemeldet sind: